Welche verschiedenen Arten von Investmentfonds gibt es?

Investmentfonds sind aufgrund ihrer Benutzerfreundlichkeit und ihrer Vielfalt eine der beliebtesten Anlageformen für Amerikaner.

Für neue Anleger ist es möglicherweise weniger einfach, die Tausenden von Investmentfonds auf dem Markt zu durchsuchen. Im Allgemeinen gibt es vier Haupttypen von Investmentfonds: solche, die in Aktien (Aktienfonds), in Obligationen (Rentenfonds), in kurzfristige Schuldtitel (Geldmarktfonds) oder in Aktien und Anleihen (Misch- oder Hybridfonds) investieren ).

Alle Investmentfonds sind darauf ausgelegt, das Risiko zu streuen und gleichzeitig höhere Renditen auf dem Markt zu erzielen. Einige Arten von Fonds bergen ein höheres Risiko als andere, aber auch höhere potenzielle Erträge. Hier ist ein genauerer Blick auf die gängigsten Arten von Investmentfonds.

Aktienfonds

Aktienfonds kaufen Aktien einer Reihe von börsennotierten Unternehmen. Die meisten Investmentfonds auf dem Markt (55%) sind laut Investment Company Institute eine Art Aktienfonds. Aktienfonds haben ein höheres Wachstumspotenzial, aber eine höhere potenzielle Wertvolatilität. Finanzplaner empfehlen, je jünger Sie sind, desto mehr Aktienfonds sollten Sie in Ihr Portfolio aufnehmen, da Sie mehr Zeit haben, die unvermeidlichen Höhen und Tiefen des Marktwerts zu überstehen.

Industrie- oder Sektorfonds

Diese Investmentfonds konzentrieren sich auf einen bestimmten Sektor wie Technologie, Öl und Gas, Luftfahrt oder Gesundheitswesen. Anleger, die an den Erträgen von Unternehmen wie Google und Apple teilhaben wollen, könnten beispielsweise in einen Technologiefonds investieren. Die Beteiligung an Fonds aus verschiedenen Sektoren kann zur Diversifizierung des Portfolios beitragen, sodass, wenn ein Sektor leidet (wie das Platzen der Dotcom-Blase im Jahr 2000), diese Verluste durch Gewinne in anderen Sektoren ausgeglichen werden können.

Wachstums- und Value-Fonds

Der Anlagestil des Fonds ist ein weiteres Unterscheidungsmerkmal von Investmentfonds. Wachstumsfonds suchen, wie der Name schon sagt, nach Aktien, von denen Fondsmanager glauben, dass sie eine Outperformance erzielen werden. Value-Fonds suchen nach Unternehmen, deren Aktien (Sie haben es erraten) vom Markt unterbewertet sind.

Internationale, globale und Schwellenländerfonds

Der geografische Standort kann auch bestimmen, wie Investmentfonds aufgebaut werden. Internationale Fonds investieren in Unternehmen, die außerhalb der Vereinigten Staaten tätig sind, während globale Fonds in Unternehmen investieren, die sowohl in den Vereinigten Staaten als auch im Ausland tätig sind. Emerging-Market-Fonds zielen auf Länder mit kleinen, aber wachsenden Märkten ab.

Rentenfonds

Rentenfonds sind die am weitesten verbreitete Art von festverzinslichen Investmentfonds, bei denen (wie der Name schon sagt) Anlegern einen festen Betrag auf ihre anfängliche Investition gezahlt wird. Rentenfonds sind laut ICI die zweitbeliebteste Art von Investmentfonds und machen etwa jeden fünften Fonds auf dem Markt aus.

Anstatt Aktien zu kaufen, investieren Rentenfonds in Staats- und Unternehmensanleihen. Rentenfonds gelten als sicherer als Aktien und haben ein geringeres Wachstumspotenzial als Aktienfonds.

So wie Berater sagen, dass Aktienfonds junge Menschen bevorzugen, sollten Anleger, die kurz vor dem Ruhestand stehen, mehr Rentenfonds in ihrem Portfolio haben, um ihre Ersparnisse zu schützen und mehr Zinsen zu verdienen, als wenn sie dieses Geld auf ein Bankkonto legen.

Geldmarktkapital

Geldmarkt-Investmentfonds sind festverzinsliche Investmentfonds, die in hochwertige, kurzfristige Schuldtitel von Regierungen, Banken oder Unternehmen investieren. Zu den von diesen Fonds gehaltenen Vermögenswerten gehören US-Staatsanleihen, Einlagenzertifikate und Commercial Paper. Sie gelten als eine der sichersten Anlagen und machen laut ICI 15% des Investmentfondsmarktes aus.

Ausgewogene Fonds

Diese Anlagen werden auch als Asset-Allocation-Fonds bezeichnet und sind eine Kombination aus Aktien- und Rentenfonds mit einem festen Verhältnis von Investitionen, z. B. 60 % Aktien und 40 % Anleihen. Die beliebteste Variante dieser Fonds sind Target-Date-Fonds, die das Verhältnis der Anlagen von Aktien zu festverzinslichen Wertpapieren automatisch umschichten, wenn der Ruhestand näher rückt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.