Shiba Inu- Die Coin in der Übersicht

Der Markt für Altcoins wird immer größer und dort gibt es außerhalb von Bitcoin auch den einen oder anderen neuen interessanten Coin.

Was ist Shiba Inu?

Bei Shiba Inu handelt es sich um eine Kryptowährung, welche von dem Entwickler Ryoshi veröffentlicht worden ist. Der Name stammt von der gleichnamigen Hunderasse. Dabei hatte der Entwickler Ryoshi bei diesem Coin die Idee, dass dieser Shiba Inu Coin, vergleichbar mit dem Dogecoin, sich zu einem stark verbreiteten Zahlungsmittel im Unterhaltungsbereich entwickeln sollte ( zum Beispiel Zahlungsmittel bei Ticketkauf im Theater oder Ticketkauf im Kino oder auch Zahlungsmittel für die Nutzung von digitalen Streaming-Angeboten).

Vergleichbar mit Solana, Cardano oder Ethereum, wird von den Entwicklern dieses Coins hier auch auf das Konzept der Smart Contracts (hierbei handelt es sich digitale Verträge, welche auf der Blockchain-Technologie aufgebaut sind) eingesetzt.

Dabei befindet sich das System noch in der Entwicklung. Hierbei sind gegenüber ausgereiften Kryptowährungen keine Vorteile vorhanden. Beim Einsatz als Zahlungsmittel im Bereich der Unterhaltung sind hier auch Vorteile gegenüber diesen anderen Kryptowährungen nicht notwendig und erforderlich.

Finanzinstitute und Banken sind in der Regel auf eine ausgereifte Blockchain angewiesen, um damit dann auch große Volumen im Transaktionsbereich zügig und sicher abwickeln zu können. Dagegen stellen dann die normalen Transaktionen zwischen dem Endkunden und Unternehmen wesentlich geringere Anforderungen an die Sicherheit und Skalierbarkeit in der Blockchain dar.

Die Entwickler bauen hier auf einen Hype um diese Kryptowährung. Dabei gehen sie davon aus, dass, wenn viele Kleinanleger diesen Shiba inu Coin kaufen, sollte das Unternehmen wirtschaftlich interessant werden, damit dann diese Kryptowährung auch als Zahlungsmittel akzeptiert wird und umgekehrt gehen sie davon aus, dass, je mehr den Shiba-Inu Coin als Zahlungsmittel akzeptieren, um so interessanter ist dann auch die Kryptowährung und der Kurs steigt.

Handelt es sich bei dem Shiba Inu Coin um den besseren Dogcoin?

Der Dogecoin ist so aufgebaut, dass dieser für eine systematische Inflation sorgt. Bei dem Dogecoin ist die Gesamtmenge der coins nicht begrenzt. Deshalb ist es für den Dogecoin erforderlich, dass sein Kurs schneller steigt als die produzierte Menge an Coins, um dadurch eine langfristige Wertsteigerung zu erhalten.

Bei dem Shiba Inu Coin dagegen gibt es einen Deflationsmechanismus. Hier wurde von den Entwicklern einmal 1 Billiarde Shiba Inu Tokens hergestellt. Eine Hälfte dieser Tokens wurde dem Ethereum Gründer Buterin übergeben. Dieser hat bereits von diesen Tokens eine große Menge auf eine tote Wallet transferiert. Somit können diese nicht mehr in den Handel gelangen. Dadurch ist eine künstliche Verknappung entstanden. Diese hier zum Tragen kommende Deflation scheint für die Entwickler auszahlen und könnte dann die beim Dogecoin vorhandenen Nachteile ausgleichen.

Derzeit zeigen jedoch allerdings die heftigen Kursschwankungen bei dem Shiba inu Coin dessen starke Volatilität.

Wo kaufen?

Die Frage Shiba Inu Coin wo kaufen taucht öfter auf. In Deutschland ist zum Beispiel eToro einer der wenigen Broker, wo man den Shiba inu Coin als Anleger kaufen kann. Bei eToro wird hier auf fixe Transaktionskosten sowie Ordergebühren verzichtet. Dabei zahlen auf eToro die Anleger beim Kauf von Shiba Inu Coins nur den Spread. Hierbei handelt es sich um die Differenz zwischen Verkaufs- und Ankaufspreis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.