Tipps zur Aufstockung Ihres Altersguthabens

Egal, ob Sie gerade erst angefangen haben zu arbeiten oder schon fast fertig sind, Sie können Ihren Notgroschen immer noch vermehren.

Bei der Planung des Ruhestands gilt: Je früher Sie mit dem Sparen beginnen, desto besser sind Sie dank der Kraft des Zinseszinses dran. Und selbst wenn Sie erst spät oder gar nicht mit dem Sparen begonnen haben, ist es wichtig zu wissen, dass Sie nicht allein sind und dass es Schritte gibt, die Sie unternehmen können, um Ihre Altersvorsorge zu verbessern. „Es ist nie zu spät, damit anzufangen“, sagt Debra Greenberg, Director, Retirement and Personal Wealth Solutions, Bank of America.

Beachten Sie die folgenden Tipps, die Ihnen dabei helfen können, Ihre Ersparnisse zu erhöhen – unabhängig von Ihrem derzeitigen Lebensabschnitt – und den Ruhestand zu erreichen, den Sie sich vorstellen.

1. Konzentrieren Sie sich darauf, heute anzufangen

Vor allem, wenn Sie gerade erst damit beginnen, Geld für den Ruhestand zurückzulegen, sollten Sie jetzt so viel wie möglich sparen, damit der Zinseszins – die Fähigkeit Ihres Vermögens, Erträge zu erwirtschaften, die wieder angelegt werden, um eigene Erträge zu erwirtschaften – die Möglichkeit hat, zu Ihren Gunsten zu wirken. „Je früher Sie anfangen können, desto besser sind Sie dran“, sagt Greenberg.

2. Zahlen Sie in Ihr 401(k) ein

Wenn Ihr Arbeitgeber einen traditionellen 401(k)-Plan anbietet und Sie dazu berechtigt sind, können Sie möglicherweise Beiträge vor der Steuer leisten, was ein großer Vorteil sein kann. Nehmen wir an, Sie befinden sich in der Steuerklasse 12 % und planen, 100 $ pro Gehaltsperiode einzuzahlen. Da dieses Geld aus Ihrem Gehaltsscheck abgezogen wird, bevor die Bundeseinkommenssteuer erhoben wird, verringert sich Ihr Nettoeinkommen um nur 88 Dollar (zuzüglich der Einkommenssteuer auf Landes- und Gemeindeebene sowie der Sozialversicherungs- und Medicare-Steuer). Das bedeutet, dass Sie mehr von Ihrem Einkommen investieren können, ohne es in Ihrem monatlichen Budget zu spüren.Fußnote 1 Wenn Ihr Arbeitgeber eine Roth 401(k)-Funktion anbietet, bei der das Einkommen nach Steuern und nicht vor Steuern verwendet wird, sollten Sie sich überlegen, wie hoch Ihre Einkommenssteuerklasse im Ruhestand sein wird, damit Sie entscheiden können, ob dies die richtige Wahl für Sie ist. Auch wenn Sie den Arbeitgeber verlassen, haben Sie die Wahl, was Sie mit Ihrem 401(k)-Konto machen.

3. Erfüllen Sie den Beitrag Ihres Arbeitgebers

Wenn Ihr Arbeitgeber anbietet, Ihre Beiträge zum 401(k)-Plan zu verdoppeln, stellen Sie sicher, dass Sie mindestens so viel einzahlen, dass Sie den vollen Nutzen aus der Verdopplung ziehen können, sagt Greenberg. Ein Arbeitgeber kann zum Beispiel anbieten, 50 % der Arbeitnehmerbeiträge bis zu 5 % Ihres Gehalts zu verdoppeln. Das heißt, wenn Sie 50.000 US-Dollar im Jahr verdienen und 2.500 US-Dollar in Ihren Rentenplan einzahlen, würde Ihr Arbeitgeber weitere 1.250 US-Dollar beisteuern. Das ist im Grunde kostenloses Geld. Lassen Sie es nicht auf dem Tisch liegen.

4. Eröffnen Sie ein IRA

Erwägen Sie die Einrichtung eines individuellen Rentenkontos (IRA), um Ihren Notgroschen aufzubauen. Sie haben zwei Möglichkeiten: Ein traditionelles Rentenkonto kann für Sie geeignet sein, je nachdem, wie hoch Ihr Einkommen ist und ob Sie und/oder Ihr Ehepartner einen betrieblichen Rentenplan haben. Beiträge zu einer traditionellen IRA können von der Steuer abgesetzt werden, und die Anlageerträge können steuerlich aufgeschoben werden, bis Sie sie im Ruhestand auszahlen lassen. Wenn Sie die Einkommensgrenzen einhalten, die sich nach Ihrem Status bei der Bundessteuerbehörde richten, kann eine Roth IRA eine gute Wahl für Sie sein.Fußnote 2 Sie werden mit Beiträgen nach Steuern finanziert, so dass qualifizierte Ausschüttungen, einschließlich der Erträge, nach Vollendung des 59½ Lebensjahres steuerfrei sind (und möglicherweise auch steuerfrei in den Bundesstaaten), wenn bestimmte Anforderungen an die Haltedauer erfüllt sind. Um herauszufinden, welche Art von IRA für Sie am besten geeignet ist, gehen Sie zu Finden Sie heraus, welche IRA die richtige für Sie ist, und sehen Sie sich die aktuellen 401(k) und IRA-Beitragsgrenzen an.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.