Prepaid Kreditkarten 2022: Attraktive Kreditkarten ohne Gebühren online finden

Prepaid Kreditkarten dürften in den kommenden Jahren weiter an Wert gewinnen. Vor allem kostenfreie Prepaid Kreditkarten, mit denen weltweit bezahlt werden kann oder Bargeld abgehoben werden kann sind gefragt. Die Kreditkarten vom Typus MasterCard sowie als auch Visa Kreditkarte sind besonders gefragt und bieten jede Menge Vorzüge. Generell ist zu beachten, dass Prepaid Kreditkarten natürlich online abgeschlossen und geführt werden können. Das komplette Banking findet online statt und kann somit sehr leicht realisiert werden.

Prepaid Kreditkarten 2022: Das Beispiel Black & White MasterCard

Die Black & White MasterCard Kreditkarte ist ein Doppel an Kreditkarten. Herausgeber der Kreditkarte ist PayRNet mit Sitz in Litauen. Früher wurden die Zahlungen über die Wirecard Bank abgewickelt, die aber gegenwärtig nicht mehr existent ist. Die großen Vorzüge der Black & White MasterCard Kreditkarte liegen in der Transparenz und in der Kostenkontrolle. Das heißt konkret, dass die Karten ohne Jahresgebühr und ohne Monatsgebühr genutzt werden können. In zahlreichen Tests schneiden die Kreditkarten mit dem Label Black & White sehr gut ab. Ein weiterer Benefit, den die Kreditnehmer hier wahrnehmen können ist der Umstand, dass keine Abfrage bei der KSV erfolgt, wenn man sich für die Kreditkarte entscheiden sollte. Auch ein Nachweis über das Gehalt ist nicht erforderlich, wenn man sich für die Black & White MasterCard Kreditkarte entscheidet.

  • Kein Gehaltsnachweis erforderlich
  • Keine Abfrage der Daten bei der KSV
  • Keine Jahresgebühr
  • Keine monatliche Gebühr
  • Einmalige Aktivierungsgebühr: 89,90 Euro für 3 Jahre Nutzungsdauer

Quelle – https://www.kreditkarte-oesterreich.at/black-white-mastercard/

Wo kann ich mit der Black & White MasterCard zahlen?

Bei der genannten Kreditkarte handelt es sich um eine Prepaid Kreditkarte. Das bedeutet keinen Nachteil in der täglichen Nutzung. Das Geld, dass mit Hilfe der Kreditkarte ausgegeben werden kann muss jedoch zunächst eingezahlt werden. Ähnlich, wie es bei einer Prepaid Karte beim Handy der Fall ist, muss das Geld aufgeladen werden und zwar in Form eines Guthabens. Das bedeutet, dass eine Überweisung auf das Konto der Kreditkarte getätigt werden muss. Dazu muss die IBAN der Kreditkarte angegeben werden. Nur, wenn ein Guthaben auf der Kreditkarte vorhanden ist, kann dieses für Zahlungen genutzt werden. In den meisten Fällen dauert es nur 1 Werktag, bis das Geld per Überweisung auf der Kreditkarte eingegangen ist und genutzt werden kann.

Mit der Kreditkarte kann weltweit gezahlt werden. Gleichzeitig ist es möglich, dass weltweit Bargeld bezogen bzw. abgeholt werden kann. Die Währung spielt hier keine Rolle.

Welche Sicherheiten bietet die Black & White MasterCard?

Die Sicherheiten, die den Nutzern der Kreditkarte geboten werden sind mehr als umfangreich. Grundsätzlich kann nur Geld ausgegeben werden, dass im Vorfeld auf die Kreditkarte aufgeladen worden ist. Das heißt in der Praxis, dass kein Kredit aufgenommen werden kann, die klassische Kreditfalle ist hier also nicht möglich (mehr in unseren Kategorien). Ebenfalls ist zu erwähnen, dass natürlich ein Schutz vor Online Shopping Betrug vorhanden ist. Es kann maximal das Geld verloren gehen, dass im Vorfeld auf der Kreditkarte vorhanden ist. Bei klassischen Debit Kreditkarten ist es denkbar, dass auch deutlich höhere Summen verloren gehen können, da neben dem Guthaben auch ein Kredit entstehen kann.

  • Kredite Entstehung einer Verschuldung möglich
  • Hohe Sicherheiten beim Online Shopping und im Urlaub

Ein weiterer Vorteil ist, dass sich Inhaber und Nutzer der Kreditkarte keine Gedanken um ihre Bonität machen müssen. Bei einer klassischen Kreditkarte spielt die Bonität ständig eine Rolle. Sie wird im Vorfeld geprüft und das kann dazu führen, dass eine Kreditkarte nicht vergeben wird, sondern verweigert wird. Bei der Black & White MasterCard Kreditkarte ist das nicht der Fall, denn die Kreditkarte wird unabhängig von der Bonität vergeben.

Zwei Kreditkarten: Problemlos mit der Partnerkarte oder der Karte für volljährige Kinder!

Die zweite Kreditkarte ist ein Bonus, der bei der Black & White Kreditkarte angeboten wird. Das heißt, dass diese Kreditkarte frei verwendet und zugeordnet werden kann. Es ist denkbar, dass zum Beispiel der Partner oder die Partnerin mit der Kreditkarte arbeiten kann. Auch volljährige Kinder können mit der Kreditkarte arbeiten. Wichtig ist, dass die Nutzerin bzw. der Nutzer der Kreditkarte in jedem Fall volljährig ist, damit die Karte verwendet werden darf.

Zu beachten und zu wissen ist, dass die Kreditkarten an über 35 Millionen Stellen akzeptiert werden. Weltweit kann überall dort, wo das MasterCard Logo vorhanden ist mit der Kreditkarte gezahlt werden. Ebenfalls ist es möglich, dass an den Geldautomaten mit dem MasterCard Logo Geld abgehoben werden kann. Somit ist es schnell und einfach zu realisieren, an Bargeld oder an liquide Mittel im Allgemeinen zu kommen.

Wie wird die Identität bei der Kreditkartenvergabe geklärt?

Es gibt die Option, dass mit der Registrierung über das Internet die Identität geprüft wird. Sollte dies erfolgreich sein, kann mit der Kreditkarte gearbeitet werden. Wer höhere Limits was Bezahlfunktionen angeht nutzen möchte, muss die Identität komplett kontrollieren lassen. Sofern dies erfolgreich passiert ist, gibt es ohne Probleme höhere Zahlungslimits, die genutzt werden können. Die Karte muss in jedem Fall verifiziert werden, um von den Vorteilen profitieren zu können.

Welche Gebühren fallen für die Nutzung der Kreditkarte an?

Wer mit der Kreditkarte in der Währung Euro bezahlt, muss keine Gebühren erwarten. Das heißt, dass im Einzelhandel problemlos mit dieser Karte in Euro gezahlt werden kann. Sollte in einer anderen Währung im Ausland gezahlt werden, wird eine so genannte Fremdwährungsgebühr erhoben. Diese beläuft sich auf 2,49% des Umsatzes. Wer also z.B. umgerechnet 10 Euro umsetzt muss mit Gebühren in Höhe von 20,49 Cent für diese Transaktion rechnen. Wer außerhalb der Eurozone Bargeld am Automaten abheben möchte muss mit den gleichen Kosten und Gebühren rechnen. Ein Vergleich von Kreditkarten (siehe Quelle) lohnt sich hier durchaus.

Im SEPA Raum kostet die Abhebung von Bargeld eine Gebühr in Höhe von 4,99 Euro. Wer außerhalb des SEPA Raumes Bargeld abheben möchte, muss dafür zusätzlich 2,49% an Gebühren bezahlen. Sollte man die Kreditkarte verlieren ist es notwendig, dass man 9,99 Euro für eine Ersatzkarte zu zahlen hat.

Gebühren fallen für kleinere Leistungen an wie zum Beispiel für die Abfrage von Guthaben am Automaten oder aber auch bei einem Postrückläufer. Wer eine PIN versendet haben möchte, muss mit Gebühren in Höhe von 3,49 Euro rechnen. Bei der Auszahlung bzw. bei der Rückerstattung von Guthaben ist es notwendig, dass eine Chargeback Gebühr in Höhe von 14,99 Euro zu zahlen ist. Sollte die Karte geschlossen werden und noch Restguthaben verwaltet werden, so ist hierfür eine monatliche Gebühr in Höhe von 1,99 Euro je Monat zu entrichten.

Das kontaktlose Zahlen kann ohne großen Aufwand genutzt werden. Es ist jedoch nicht möglich, dass die Dienste von Google Pay oder von Apple Pay mit dieser Kreditkarte genutzt werden können.

Je nach Identifizierung bzw. Verifizierung können verschiedene Summen als Guthaben aufgeladen werden. Bei der reinen Online Registrierung ist es möglich, dass lediglich 150 Euro als maximales Kartenguthaben aufgeladen werden können. Sollte man sich dazu entscheiden, die komplette Identität zu prüfen, so können bis zu 15.000 Euro an Guthaben aufgeladen werden. Im Minimum müssen 10 Euro auf die Kreditkarte aufgeladen werden. Je Einzelaufladung können bei der vollständig verifizierten Variante bis zu 4.500 Euro aufgeladen werden. Je Tag können bis zu 15 Aufladungen im vollen Umfang genutzt werden. Im Monat sind es bis zu 25 verschiedene Aufladungen, die geltend gemacht werden können.

Wer die Karte vollständig verifiziert hat, kann am Geldautomaten im Maximum je Transaktion bis zu 500 Euro abheben. Im Monat kann im Maximum eine Summe in Höhe von bis zu 2.000 Euro abgehoben werden. Pro Jahr ist es denkbar, dass je nach Aufladung bis zu 24.000 Euro in Summe am Geldautomaten abgehoben werden können.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.