So finden Sie Affiliates zum Verkauf Ihrer Produkte

Partnerprogramme, sogenannte Affiliates, können sehr viel dazu beitragen, damit Sie Ihre Produkte besser verkaufen können. Da sich es sich als Affiliate lohnen kann ein Einkommen aufzubauen, gibt es sehr viele Affiliates auf der Welt. Allerdings ist nicht jeder gleichwertig gut bei seiner Arbeit. Immerhin hängt es vom jeweiligen Affiliate ab, inwiefern sich die Verkaufszahlen effektiv steigern lassen. Wie Sie die besten Affiliates für Ihre Produkte finden, verraten wir in unserem Artikel.

Erstellen Sie ein attraktives Affiliateprogramm

Damit Sie gute Affiliates finden, benötigen Sie zunächst ein gutes Affiliateprogramm. Es muss klar verständlich und transparent sein, damit potenzielle Affiliates einen guten Eindruck von Ihrem Programm erhalten können.  Bestandteile dessen sollten unbedingt sein:

  • Zahlungsoptionen (wann und wie Affiliates ihr Geld erhalten)
  • Dauer der Cookie-Konversion
  • Verfügbare Zahlungsmethoden
  • Wie die Konversionen nachverfolgt werden können
  • Klare Kommissionsstruktur

Die Kommissionsstrukur ist einer der wichtigsten Bestandteile. Zum einen muss sie festhalten, wie viel Kommission die Affiliates jeweils erhalten und wer sie erhält. Beispielsweise könnte die Kommission entweder an alle Affiliates gehen oder eben nur an die ersten. In diesem Zusammenhang ist natürlich auch die Höhe der Kommission sehr wichtig. Niedrige Kommissionen zwischen 5 und 10 % sind in der Regel nicht sonderlich motivierend, um von Affiliates in Betracht gezogen zu werden. Bestenfalls sollte sie zwischen 20 und 30 % liegen. Dazu sollten Sie überlegen, Ihren Affiliiates besondere Boni zu bieten wie bei Vulkanvegas. Dies könnten Sonderaktionen sein oder Belohnungen für Affiliates, die ihren Job besonders gut machen. Vielleicht könnte es auch ein Stufensystem als Anreiz geben, bei dem Affiliates nach erfolgreichen Konversionen Stück für Stück eine höhere Kommission verdienen können.

Darüber hinaus sollten Sie bereits sämtliche Materialien für Ihre Affiliates bereithalten. Erstellen Sie einen gesonderten Bereich auf Ihrer Webseite, auf der sich Affiliates genau über Ihr Partnerprogramm informieren können sowie Banner, E-Mail-Vorlagen, Artikel und weiteres direkt heruntergeladen werden kann.

Sobald Ihr Affiliateprogramm in trockenen Tüchern ist, können Sie sich auf die Suche nach Ihren Affiliates begeben.

Nutzen Sie Affiliate-Netzwerke

Der erste Stopp bei der Suche nach guten Affiliates sollten spezielle Affiliate-Netzwerke sein. Es gibt zahlreiche Plattformen, auf der sich Unternehmen und Affiliates finden können. Dazu gehören unter anderem Clickbank und ABestWeb. Der Vorteil ist, dass deren Nutzung gratis ist.

Als weiteren Vorteil von Affiliate-Netzwerken bilden sich die Bildungsabschnitte heraus. Wenn Sie im Bereich Affiliatemarketing noch ganz neu sind, können Sie hier alles Wissenswerte lernen. Außerdem können Sie sich mit ein paar alten Hasen aus dem Bereich austauschen und dadurch wertvolle Tipps aus der Praxis erhalten.

Sie können auch Affiliate-Listen nutzen und sich dort präsentieren. Zwar sind die Chancen, einen guten Affiliate auf solchen Listen mit Ihrem Eintrag recht gering. Jedoch weiß man nie, wer über eine solche Liste auf Sie zukommen könnte.

Kontaktieren Sie Blogger und Influencer

Blogger werden im Affiliatemarketing bereits seit geraumer Zeit genutzt. Sie treten hierzu einfach mit einem Blogger in Kontakt, der seinen Blog im selben Bereich wie den Ihres Unternehmens widmet. Wenn Sie beispielsweise besondere Gewürzmischungen verkaufen, könnten Sie mit einem Koch-Blogger Kontakt aufnehmen. Der Blogger testet Ihre Gewürze und schreibt einfach etwas Positives. Im Gegenzug erhält der Blogger ein Gewürzset kostenlos.

Als zusätzliche Möglichkeit bieten sich Influencer. Etwa die Hälfte der Nutzer sozialer Medien verlassen sich auf die Beurteilung eines Influencers, bevor sie ein Produkt kaufen. Dem Influencer können Sie anschließend auf Ihr Affiliateprogramm aufmerksam machen. So springt sowohl für Sie als auch für den Influencer noch etwas mehr heraus.

Vergessen Sie soziale Netzwerke nicht

Soziale Netzwerke bieten sich als fantastische Möglichkeit, Affiliates zu finden. Je nach Netzwerk bieten sich Ihnen unterschiedliche Optionen.

Auf Instagram und Twitter können Sie die Hashtag-Suche nutzen. Nehmen wir an, Sie verkaufen Make-up. Sie bräuchten nur diesen Hashtag eingeben und herausfinden, wer Anleitungen zum Schminken macht. Bei Twitter können Sie die Suche sogar noch verfeinern, indem Sie eine geografische Lage eingeben sowie einen Zeitrahmen festlegen, in dem sich Nutzer über Schminktipps unterhalten. Dort können Sie sogar weitere Suchbegriffe eingeben. Selbstredend sollten Sie sich auf jene Nutzer mit einer hohen Followerzahl konzentrieren, damit Ihr Produkt die gewünschte Sichtbarkeit erhält.

Auf Facebook hingegen sollten Sie nach Gruppen aus Ihrem Bereich suchen. Als Tierfutterhersteller sollen Sie entsprechenden Gruppen beitreten, um dort sowohl geeignete Affiliates als auch potenzielle Käufer zu finden. Zahlreiche Tierbesitzer führen einen eigenen Blog über Ihre Tiere oder sogar Fanpages zu ihren Tieren mit vielen Likes. Bauen Sie in den Gruppen zunächst mit den anderen Nutzern eine Bindung auf, bevor Sie die Mitglieder gezielt auf Ihr Affiliateprogramm aufmerksam machen.

Machen Sie Kunden zu neuen Affiliatepartnern

Wer mit Ihren Produkten oder Services zufrieden ist, der wird sie gern wärmstens weiterempfehlen.

Im Durchschnitt hat jeder Mensch in einem sozialen Netzwerk 339 Freunde oder weitere Kontakte. Ein Kunde braucht nur Ihr Produkt zu empfehlen und schon haben es knapp 340 Leute gesehen.

Schicken Sie einem Kunden einfach eine E-Mail und informieren Sie Ihre Kundschaft über Ihr Affiliateprogramm. Die wenigsten Kunden werden das Angebot ausschlagen, sich dadurch ein bisschen dazuverdienen zu können.

Kollegen können fantastische Affiliates sein

Als Affiliate muss gar nicht so viel unternommen werden. Es braucht nur die effektive Platzierung eines Links oder Banners und schon kann das Abenteuer beginnen. Vor allem kann man als Affiliate den Job bequem von zu Hause machen.

Mit Sicherheit kennen Sie ein paar Kollegen, die auf Ihrer Wellenlänge schwimmen und für Sie gern ein wenig Werbung machen. Sie könnten das Affiliateprogramm sogar Mitarbeitern vorstellen. Auch die werden kaum davon abgeneigt zu sein, sich etwas dazuzuverdienen und gleichzeitig etwas für Ihr Unternehmen zu tun.

Engagieren Sie einen Affiliate Manager

Wer seine eigenen Produkte verkaufen möchte, der hat bereits sehr viel um die Ohren. Die Zeit ist sehr knapp, um neben Kundenfragen auch noch Fragen von Affiliates zu beantworten und sich überhaupt mit dem Thema zu beschäftigen. Manchmal ist es besser, die zusätzliche Arbeit einem echten Profi zu überlassen. Der Affiliate Manager kann sich darum kümmern, passende Affiliates zu finden, das Programm zu verfeinern sowie sich bei Fragen um die Affiliates zu kümmern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.